Erfrischende Spende für die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck: Mitte März hat Patricia Irion, Betriebsleiterin bei Coca-Cola in Fürstenfeldbruck, einmal mehr eine Palette mit erfrischenden Getränken an die Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck übergeben. Kreisbrandrat Christoph Gasteiger, nahm die Spende sichtlich erfreut entgegen: „Das langjährige Engagement von Coca-Cola für die Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck ist für uns eine sehr wertvolle Unterstützung im Bereich unserer Ausbildungsveranstaltungen. Wir verstehen das als Wertschätzung eines großen Unternehmens für unser ehrenamtliches Engagement für das Allgemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Fürstenfeldbruck. Im Namen Aller ein herzliches Dankeschön!“

Getränkespende Coca-Cola

Patricia Irion zeigte sich sehr beeindruckt vom Umfang der Ausbildungen, die von der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck für die Feuerwehren geleistet wird: „Wir freuen uns, die ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden mit unseren Getränken zu erfrischen und bedanken uns dafür bei ihnen, dass sie sich in ihrer Freizeit zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.“

Anforderung eines Hilfskontingentes

Anforderung eines Hilfskontingentes der Feuerwehren des Landkreises Fürstenfeldbruck nach München

München: Aufgrund der steigenden Anzahl an Flüchtlingen aus der Ukraine, erhielt das Landratsamt Fürstenfeldbruck am Samstagnachmittag die Anforderung eines so genannten „Hilfeleistungskontingentes Feuerwehr“ durch die Stadt München. Solche Anforderungen werden bayernweit über das Innenministerium koordiniert und über die Landratsämter in den Landkreisen angefordert. So galt es für die Kreisbrandinspektion kurzfristig ab Sonntagvormittag knapp 30 Helfer für mehrere Standorte im Stadtgebiet München bereit zu stellen.

Hilfskontingentes der Feuerwehren, Bild 1

In Schichten von je 12 Stunden wurden die Feuerwehrfrauen und -männer bei der Essensausgabe, der Registrierung von ehrenamtlichen Helfern, in der Küche oder bei der Entgegenname von Sachspenden eingesetzt. Auch galt es für einige Führungsgruppen bei der Sicherstellung der Kommunikation der jeweiligen Einrichtungen mit dem Krisenstab der Landeshauptstadt zu unterstützen. Die Helfer lösten die Freiwillige Feuerwehr München und andere Hilfsorganisationen ab, die bereits seit Mitte letzter Woche in den Schulturnhallen und Unterbringungseinrichtungen im Einsatz waren. Bemerkenswert war, dass nahezu jede Feuerwehr im Landkreis kurzfristig Einsatzkräfte für das Hilfskontingent angeboten hatte. Nur so konnte die kurzfristige Anforderung innerhalb eines Nachmittags bereitgestellt werden. Aktuell ist geplant, dass die Helfer Montagnacht aus dem Einsatz herausgelöst werden, auch vor dem Hintergrund, dass die Zahl der Unterbringungsfälle im Landkreis Fürstenfeldbruck zunehmend ansteigt.

Hilfskontingentes der Feuerwehren, Bild 2

Über alle Schichten waren rund 80 Helfer in München im Einsatz. Die Kreisbrandinspektion dankt allen Helfern für Ihre kurzfristige Bereitschaft auch über die Landkreisgrenzen hinaus bei der Bewältigung der aktuellen Krise zu unterstützen!

Neue Gesichter in der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck

Seit Dezember und Januar verstärken verschiedene Kameraden die Kreisbrandinspektion. Da wir immer noch Corona bedingt keine größeren Veranstaltungen haben möchten wir Euch die neuen Gesichter in der frisch gedrehten 2. Folge von FFB Land TV vorstellen. Außerdem wurde 2021 das neue Wechselladerfahrzeug Kran, der Florian Eichenau 36/1, durch den Landkreis beschafft. Welche Möglichkeiten sich durch den Kran und die Werkzeuge dafür ergeben, stellen wir Euch ebenfalls im Video kurz vor.

Link zum Video:
https://vimeo.com/682500688/d6577d4a1e

Viel Spaß damit und viele Grüße

Euer Christoph Gasteiger

Wechselladerfahrzeug Kran

Fünf verletzte Personen nach Werkstattbrand

Puchheim-Bahnhof: Am Samstag, den 19.02.2022 um 12:44 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Puchheim-Bahnhof zu einem Werkstattbrand mit fünf verletzten Personen in die Boschstraße alarmiert. Aufgrund des Alarmstichworts „B4“ wurden neben Polizei und Rettungsdienst ebenfalls die Feuerwehren aus Puchheim-Ort, Gröbenzell, Eichenau, Germering, sowie die Feuerwehr Fürstenfeldbruck, die Kreisbrandinspektion und der Fachberater THW angefordert.

Werkstattbrand Puchheim-Bahnhof, Bild 1

Noch bevor ein Notruf bei der Leitstelle einging wurde der Einsatzleiter, der sich im nahgelegenen Feuerwehrgerätehaus aufhielt, durch einen Passanten informiert. Er veranlasste umgehend die Alarmierung und konnte bereits zeitgleich mit der Lageerkundung und der Einteilung der Feuerwehren auf die Einsatzabschnitte beginnen. Vor Ort drang bereits dichter schwarzer Rauch aus dem Tor einer Autowerkstatt. Mitarbeiter hatten zuvor vergeblich versucht den Brand mittels Feuerlöschen unter Kontrolle zu bekommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren keine weiteren Personen in der Werkstatt.

Werkstattbrand Puchheim-Bahnhof, Bild 2

Mehrere Löschtrupps unter schwerem Atemschutz begannen mit dem Innenangriff über die Zufahrtsrampe und parallel über die Gebäuderückseite. In der Werkstatt stand ein Pkw in Vollbrand. Die Flammen schlugen bereits auf andere Fahrzeuge über. Durch die brennenden Reifen und anderes Brandgut entstand ein dichter, schwarzer Rauch, welcher die Arbeit der Trupps erheblich erschwerte. Für einen besseren Löscherfolg wurde dem Löschwasser Schaummittel beigemischt. Besondere Gefahren für die Einsatzkräfte entstanden durch herabfallende Leuchtstoffröhren, welche sich durch die große Hitze bereits von der Decke lösten, sowie mehrere Gasflaschen welche sich ebenfalls in der Werkstatt befanden. Diese wurden bei Auffinden sofort ins Freie verbracht. Gegen 13:20 Uhr hieß es „Feuer aus!“ und es wurde mit Lüftungsmaßnahmen, sowie Nachlöscharbeiten begonnen. Neben den Lüftungsmaßnahmen der Werkstatt wurden auch die angrenzenden Büroräume und Wohnungen auf Verrauchung kontrolliert. Der 1. Stock musste zusätzlich belüftet werden, da dort Brandrauch aus der Werkstatthalle eingedrungen war. Gegen 17:15 Uhr konnte die Feuerwehr abrücken, in Folge wurde die Brandstelle regelmäßig durch eine Brandnachschau kontrolliert.

Werkstattbrand Puchheim-Bahnhof, Bild 3

Zwei der fünf verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert, die anderen konnten ambulant behandelt werden. Der Sachschaden wird aktuell noch von der Polizei ermittelt.

Kinderimpfaktionen des Impfzentrums Fürstenfeldbruck in Kooperation mit den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises

Im Folgenden finden Sie die Termine für die nächsten Kinderimpfaktionen (5-11 Jahre) im Landkreis, Terminvereinbarungen für diese Termine sind vorab notwendig (siehe Hinweis unten):

09.01. und 06.02.2022 jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Gernlinden

Brucker Str. 7

82216 Maisach


16.01. und 13.02.2022 jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Alling

Die Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben.


Am 22.01. (nur ab 12 Jahren!) und am 23.01. und 20.02.2022 (5-11 Jahre) jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Moorenweis

In der Turnhalle Moorenweis

Ammerseestr. 8

82272 Moorenweis


Kinder von 5 – 11 Jahren können sich nach Registrierung in BayIMCO unter www.impfzentren.bayern/citizen bei der Hotline 08141 / 519-7100 einen Termin buchen.

Die Hotline ist zu folgenden Zeiten besetzt und wurde vor diesem Hintergrund personell aufgestockt:

Montag 12:00 – 19:00 Uhr

Dienstag 07:00 – 14:00 Uhr

Mittwoch 10:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag 08:00 – 19:00 Uhr

Freitag 10:00 – 18:00 Uhr

Samstag 09:00 – 17:00 Uhr

Sonntag 09:00 – 16:00 Uhr.

Zusätzlich zu den mobilen Aktionen finden jeden Donnerstag von 15:30 bis 19:00 Uhr Kinderimpfungen nach Terminvereinbarung im Impfzentrum statt.

Großbrand auf Baustelle

Olching: Die Feuerwehr Olching, sowie weitere Feuerwehren wurden am Dienstagabend gegen 22 Uhr zu einem Großbrand in die Münchner Straße in Olching gerufen. Es brannte die Fassade einer Neubaubaustelle im 3. OG auf einer Länge von ca. 30m. Das Feuer drohte über Dämmmaterial unter die Dachhaut des in Bau befindlichen Mehrfamilienhauses überzugreifen. Teile des mit Planen / Gewebe abgedeckten Gerüsts brannten ebenso.

Großbrand Baustelle, Bild 1

Die Feuerwehr setzte zeitweise 4 C-Rohre, sowie ein B-Rohr und das Wenderohr einer Drehleiter ein, um das Feuer zu löschen. Zum Löschen des in Brand geratenen Dämmmaterials waren umfangreiche Arbeiten durch Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz notwendig. Mit Rettungssägen wurde auf einer Länge von ca. 30m mit Blech verkleidete Dachelemente geöffnet. Auf Grund Probleme bei der Wasserversorgung über Hydranten musste eine ca. 250m lange Schlauchleitung verlegt werden, um ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu befördern. Gegen 01:00 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch bis ca. 04:00 Uhr hin. Die Feuerwehr Olching stellte bis ca. 07:00 Uhr eine Brandwache bis die Einsatzstelle der Polizei übergeben wurde.

Großbrand Baustelle, Bild 2

Durch die Hitzebeaufschlagung wurden Teile des Gerüsts so stark beeinträchtigt, dass ein Betreten dieses nicht mehr möglich war. Bereits bezugsfertige Gebäudeteile wurden durch den Brand nicht beeinträchtigt. Es gab keine Verletzten. Während der Löscharbeiten wurde die Münchner Straße vollständig gesperrt. Die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 1,5 Millionen Euro. Im Einsatz waren ca. 180 Feuerwehrkräfte der Feuerwehren Esting, Geiselbullach, Gernlinden, Germering, Gröbenzell und Fürstenfeldbruck. Weiterhin war die Kreisbrandinspektion mit Einsatzleitwagen, das THW mit einem Fachberater sowie Kräfte vom Rettungsdienst und dem Malteser Hilfsdienst, die sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte kümmerten, vor Ort. Die Aufräum- und Wartungsarbeiten werden sich in den Feuerwehren den gesamten Mittwoch über hinziehen.