Aktion: Helfen ist Trumpf

Unter diesem Motto läuft aktuell bis zum 19. September die Aktionswoche der bayerischen Feuerwehren. Wir stellen Euch dazu die nächsten Tage ein paar Einblicke auf unserer Facebookseite bereit, denn die tragende Säule des bayerischen Hilfeleistungssystems bilden – mit fast 315.000 Ehrenamtlichen – die Freiwilligen Feuerwehren. Nur in den 7 Großstädten Bayerns mit mehr als 100.000 Einwohnern gibt es Berufsfeuerwehren und auch dort unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren bei Einsätzen. Viel Spaß mit diesen kurzen Eindrücken wünscht der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck!

Dürfen wir vorstellen: Petra und Jana – YouTube

Helfen ist Trumpf – YouTube

Amtshilfe durch die Feuerwehren anlässlich der Radldemo zur IAA

Landkreis: Im Rahmen der Radsternfahrt, die anlässlich der IAA durch den ADFC veranstaltet wurde, kam es zu umfangreichen Unterstützungsmaßnahmen durch die Feuerwehren des Landkreises Fürstenfeldbruck. Auf Anforderung der Polizei unterstützten Einsatzkräfte die Absperrungen entlang der Strecke.

Radldemo zur IAA, Bild 1

Der Demonstrationsverlauf ging von Luttenwang über Mammendorf, Fürstenfeldbruck, Emmering, Eichenau, Puchheim bis nach Germering wo er sich mit einem zweiten Zug aus Gilching traf. Die Teilnehmerzahl auf diesem Teil der Sternfahrt zählte die Polizei mit knapp 500 Teilnehmern. In der Kreiseinsatzzentrale der Feuerwehr liefen alle Informationen über den Demonstrationsverlauf zusammen.

Radldemo zur IAA, Bild 2

Wie bei solchen größeren Veranstaltungen üblich galt es durch die Feuerwehren auch parallele Einsätze wie Türöffnungen, Erstversorgungen und technischen Hilfeleistungen abzuarbeiten. Insgesamt waren über den Samstag 200 Helfer bei den Feuerwehren im Einsatz, die Demonstrationsteilnehmer verhielten sich diszipliniert und nahmen ihren Weg anschließend von Germering weiter in Richtung München.

Radldemo zur IAA, Bild 3

Die Kreisbrandinspektion bedankt sich bei allen eingesetzten Helfern für ihre Unterstützung.

Radldemo zur IAA, Bild 4

Atemschutzlehrgänge mit Hygienekonzept erfolgreich abgeschlossen

Fürstenfeldbruck/Germering: Die letzten zwei Monate absolvierten an den beiden Ausbildungsstandorten Fürstenfeldbruck und Germering jeweils 10 Teilnehmer*innen verschiedener Feuerwehren erfolgreich die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger*in. Bei diesem vom Kreisfeuerwehrverband angebotenem Ausbildungsprogramm wurde den Auszubildenden in theoretischen und praktischen Übungsblöcken der sichere Umgang mit der Ausrüstung, die körperliche Belastung bei der Brandbekämpfung sowie die Personenrettung unter Einsatz von Atemschutzgeräten vermittelt.

Atemschutzlehrgänge mit Hygienekonzept

Trotz Pandemiebedingungen konnten die Lehrgänge mit reduzierter Teilnehmerzahl erfolgreich durchgeführt werden. Zum erfolgreichen Nachweis gehörten eine schriftliche Prüfung, eine Belastungsübung sowie eine Einsatzübung, bei der neben der Personenrettung auch eine Brandbekämpfung durchzuführen war.

Unfall mit Kran an Bahnstrecke

Gröbenzell: Heute gegen 13:30 Uhr verfing sich ein Kranhaken am S-Bahnhof Gröbenzell in der Oberleitung. Beim Kontakt mit den 16.000 V der Oberleitung gab es einen lauten Knall und Teile der Oberleitung wurden abgerissen.

Die Feuerwehr Gröbenzell sperrte den Gefahrenbereich großräumig ab und entfernte das havarierte Kettengehänge von der Drehleiter aus. Für die Arbeiten an der Oberleitung musste der Strom abgeschaltet und durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn Erdungsmaßnahmen durchgeführt werden..

Der Kranführer und alle weiteren Personen blieben bis auf einen gehörigen Schreck unverletzt.

Unfall mit Kran an Bahnstrecke

An der Einsatzstelle waren neben der Feuerwehr Gröbenzell, die Feuerwehr Geiselbullach, die Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck mit den Einsatzleitwagen des Landkreises, der Rettungsdienst und der DB Notfallmanager. Nach rund zwei Stunden konnte die Einsatzstelle dann an die Polizei übergeben werden.

Beim Zugverkehr kam es bis in den Abend hinein zu Einschränkungen. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

https://ff-groebenzell.de/informationen/presseberichte/

Aktion Impfen vor Ort!

Nach dem Motto „Einfacher wird’s nicht!“ bietet das Impfzentrum Fürstenfeldbruck, das bayerische Rote Kreuz und der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck die nächsten Wochenenden verschiedene Impftermine im westlichen Landkreis für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an.

Aktion Impfen vor Ort!

Los geht´s

Samstag 21.08.2021 von 09:00 Uhr – 12:00 Uhr, FF Mittelstetten

Samstag 21.08.2021 von 13:00 Uhr – 16:00 Uhr, FF Althegnenberg

Sonntag 22.08.2021 von 09:00 Uhr – 12:00 Uhr, FF Türkenfeld

Sonntag 22.08.2021 von 13:00 Uhr – 16:00 Uhr, FF Kottgeisering

 

Die Aktion ist:

  • Für jede Person ab 12 Jahren
  • Ohne Anmeldung
  • Biontech oder Johnson&Johnson
  • Auch Zweitimpfungen können erfolgen
  • Personal & Impfausweis mitbringen

Bei Kindern bitte beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.

Weitere Termine werden die nächsten Wochenenden folgen.

Nähere Infos unter:
www.brk-ffb.de/aktuelles/impfzentrum/impfzentrum.html

 

Feuerwehr erhält Gesundheitspaket

Fürstenfeldbruck: Die Feuerwehren im Landkreis und die AOK in Fürstenfeldbruck stärken zukünftig gemeinsam die Gesundheit der Feuerwehrfrauen und -männer vor Ort. Dazu haben die AOK Bayern und der Landesfeuerwehrverband eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. „Feuerwehrfrauen und -männer leisten bei ihren Einsätzen jeden Tag Außergewöhnliches. Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, seine Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Feuerwehr und damit in den Dienst unserer Gesellschaft zu stellen“, sagt der für Fürstenfeldbruck verantwortliche AOK-Direktor Maximilian Georg.

Feuerwehr erhält Gesundheitspaket

Die Feuerwehrleute können durch die Partnerschaft vielfältige Gesundheitsangebote der AOK zu unterschiedlichen Themen kostenfrei nutzen. Gerade in Zeiten von Corona war es nicht leicht, sich fit zu halten. Viele Sportangebote, etwa im Fitnessstudio oder im Verein, fielen lange Zeit weg. Als Alternative ermöglicht die Krankenkasse den Feuerwehrleuten den Zugang zu Angeboten im Internet wie z.B. Rückenfitness und Entspannung. Ergänzt wird das Online-Angebot durch passgenaue regionale Präventionsmaßnahmen der AOK für die Feuerwehren im Landkreis.

Jugendarbeit fördern

Ein weiterer wesentlicher Baustein der Kooperation besteht darin, die Jugend für das Thema Feuerwehr und Gesundheit zu gewinnen: Verantwortung für den Schutz anderer übernehmen, sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren und dabei die eigene Gesundheit im Blick behalten – auch dabei will die AOK unterstützen. „Die Zusammenarbeit wird Schritt für Schritt ausgebaut und wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten“, so Kreisbrandrat Hubert Stefan. Schließlich geht es beiden Partnern nicht nur um kurzfristige Aktionen, sondern um eine nachhaltige und langfristige Zusammenarbeit.