Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehren kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 3

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 4

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Aich, Eichenau, Geiselbullach, Gröbenzell, Maisach, Moorenweis, Oberschweinbach, Olching, schulen.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 2

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 1

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehren kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Absturzsicherung 2017 Bild 1 Absturzsicherung 2017 Bild 1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sichere Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Germering, Gernlinden, Gröbenzell, Maisach und Mittelstetten schulen.

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten auf einem Dach und beim Zurückführen einer Person von einem Kran.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und vor allem wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Absturzsicherung 2016, Bild 2

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Dünzelbach, Eichenau, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Maisach, Mammendorf, Türkenfeld, Überacker und Puchheim-Bhf. schulen, die ihr neu erlangtes Wissen nun als Multiplikator in ihren Feuerwehren weiter vermitteln können.

Absturzsicherung 2016, Bild 1

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten in Böschungen und beim Vorstieg auf einem Blechdach.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Schon immer müssen Feuerwehren auch in der Höhe ihren Dienst verrichten. Dabei arbeiten die Feuerwehrdienstleistenden oft in absturzgefährdeten Bereichen, z.B. auf einem Dach, an Gerüsten oder an vielen anderen Gebäudeteilen. Damit die Helfer bei ihren Arbeiten nicht abstürzen, sind die Feuerwehren vielfach einem sog. Gerätesatz Absturzsicherung ausgerüstet. Der Umgang mit diesen Gerätschaften muss aber gelernt werden.

Absturzsicherung_2015_1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Danach sind die Teilnehmer auch befähigt, ihr Wissen, an die Kameraden ihrer Feuerwehr weiterzugeben. So ließen sich insgesamt 12 Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Geiselbullach, Gernlinden, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf. und Türkenfeld schulen. Der Lehrgang fand in der Feuerwehr Eichenau statt.

Absturzsicherung_2015_2

Absturzsicherung_2015_4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Absturzsicherung_2015_3

 

 

 

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und vor allem wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Alling, Althegnenberg, Fürstenfeldbruck, Gernlinden, Grafrath und Puchheim-Bahnhof schulen, die ihr neu erlangtes Wissen nun als Multiplikatoren in ihren Feuerwehren weiter vermitteln können.

Lehrgang Absturzsicherung 2014

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Rückführen einer Person von einem Baukran.

Übungstag zum Thema „Absturzsicherung für Ausbilder“

Der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck bietet seit 2009 für die Feuerwehren des Landreises den Lehrgang „Absturzsicherung“ an. Dabei wird den Lehrgangsteilnehmern unter anderem das sichere Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen vermittelt.

Damit das Ausbilderteam selbst auf dem Laufenden bleibt und stets den aktuellen Wissensstand der Absturzsicherung vermitteln kann, haben am 12.10.2013 Lehrkräfte der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried eigens einen Übungstag für die Ausbilder ausgerichtet. Neben theoretischen Grundlagen und Beantwortung von Fachfragen wurde den Teilnehmern eine Vielzahl von Tipps für die Praxis vermittelt. Die Ausbilder werden nun die aufgenommenen Informationen für die kommenden Lehrgänge umsetzen.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

„Oben bleiben“ – unter diesem Motto hat der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck erneut den Lehrgang Absturzsicherung abgehalten. Dabei konnten die Feuerwehrdienstleistende – dieses Mal aus den Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Gernlinden, Olching und Puchheim-Bahnhof – lernen, wie man sich in absturzgefährdeten Bereichen verhält. Hierzu gehört nicht nur der Umgang mit speziellen Gerätschaften, wie Leinen, Schlingen und Karabinern, sondern auch das Wissen, wie man z.B. auf Dächern, Kränen und Gerüsten vorsteigt. Der Lehrgang fand im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Die Fotos zeigen die Lehrgangsteilnehmer beim Rückführen einer Person von einem Baukran und beim Arbeiten an Böschungen.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es öfter vor, dass Feuerwehr-dienstleistende z.B. auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten müssen. Viele Feuerwehren sind deshalb mit einer persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz ausgestattet. Allerdings müssen die Helfer auch wissen, wie man mit diesen speziellen Gerätschaften umgeht, um sich und andere vor einem Sturz zu schützen.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck, der wieder im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau durchgeführt wurde, konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. An dem Lehrgang nahmen Einsatzkräfte aus den Freiwilligen Feuerwehren Adelshofen, Eichenau, Geiselbullach, Gernlinden, Moorenweis und Puchheim-Bahnhof teil. Der Lehrgang dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Bild zeigt einen Lehrgangsteilnehmer beim Vorstieg auf einem Baukran.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es des Öfteren vor, dass Feuerwehrdienstleistende z.B. auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten müssen. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer nicht nur mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein, sondern auch wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt. Diesen Beitrag weiterlesen »