Holzbefeuerter Brandübungscontainer in Germering

Der bayerische Landesfeuerwehrverband organisiert in Bayern eine Atemschutz-Heißausbildung für die Freiwilligen Feuerwehren. Dazu stellt das bayerische Innenministerium einen holzbefeuerten Brandübungscontainer zur Verfügung, den sich die Landkreise bei Bedarf leihen können. Ursprünglich für April geplant, konnte der Kreisfeuerwehrverband den Container dann Corona bedingt vom 22.-26.09.20 in Germering für eine Woche betreiben und für die Atemschutzausbildung verwenden.

Brandcontainer Germering Oktober 2020, Bild 1

In acht Durchgängen trainierten 64 Atemschutzgeräteträger das richtige Verhalten im Brandfall. Nach einer rund einstündigen Theorieeinweisung ging es für die Feuerwehrfrauen und -männer danach für rund 20min in den Container. Hier wurde insbesondere das Erkennen der Brandverlaufsentwicklung, die Rauchgasentwicklung und -ausbreitung, die Löschtaktik sowie das Verhalten im Falle einer Rauchgasdurchzündung vermittelt. In den Tagen machten sich neben dem Oberbürgermeister Andreas Haas, auch die 2. Bürgermeistern der Stadt Germering Manuela Kreuzmair sowie der Feuerwehrreferent Rudolf Widmann persönlich ein Bild von der Ausbildung. Der Container wurde vom Landesfeuerwehrverband mit einem Trainer kostenlos zur Verfügung gestellt, die Kameraden der Feuerwehr Germering und der KBM Atemschutz Alfons Dobler unterstützen die Abwicklung der Durchgänge.

Brandcontainer Germering Oktober 2020, Bild 2

Aufgrund der Corona Beschränkungen galt es ein eigens entwickeltes Hygienekonzept einzuhalten. Am Ende gewannen die Teilnehmer einen realistischen Einblick und ein Gefühl für die Hitze und Rauchentwicklung in einem Brandraum. Der Dank gilt den fleißigen Atemschutzausbildern, der Feuerwehr Germering, sowie der Sparkasse Fürstenfeldbruck und der Firma CocaCola, die durch ihre Spenden diese realitätsnahe Schulung unterstützt haben.

Übergabe eines Schaumtrainers

Schaum Marsch!

Fürstenfeldbruck – Einen Schaumtrainer erhielt die der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck von der Versicherungskammer Bayern anlässlich seines Neujahrsempfangs. Landrat Thomas Karmasin und Kreisbrandrat Hubert Stefan nahmen das neue Ausbildungsgerät aus den Händen von Florian Ramsl entgegen.

Übergabe Schaumtrainer
Von links:
Herr Hans Wieser, stellvertretender Landrat / Kreisbrandmeister Alexander Lichti / Kreisbrandrat Hubert Stefan / Florian Ramsl von der Versicherungskammer Bayern / Herr Landrat Thomas Karmasin / Frau Martina Drechsler, stellvertretende Landrätin / Herr Dr. Christian Schwarz, Leiter der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried

 

Die Anlage umfasst alle für einen Schaumeinsatz notwendigen Strahlrohre, Schläuche und Gerätschaften der Feuerwehr in einem verkleinerten Maßstab. Kreisbrandrat Hubert Stefan freut sich: „Mit dem Schaumtrainer werden wir am Modell üben, was im Großen aus Kosten- und Umweltgründen nicht möglich ist. Damit können auch die verschiedenen Schaummittel getestet werden.“

Wie die Feuerwehr-Einsatzkräfte mit dem Schaumtrainer geschult werden können erlernten die ersten 3 Ausbilderinnen und 15 Ausbilder des Landkreises bereits am vergangen Wochenende (22.-23.1.16) im Feuerwehrgerätehaus Unterpfaffenhofen. Giancarlo Bruno von der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried vermittelte das notwendige Hintergrundwissen und gab Tipps für spannende und sichere Übungen. Teilnehmer Max Maurer ist begeistert wie realistisch die kleinen Brandszenarien sind: „Wenn man den Schaum nicht richtig einsetzt, hat man keine Chance das Feuer aus zu bekommen. Das wäre im Ernstfall fatal.“

Die Übergabe in Fürstenfeldbruck ist Teil einer Initiative der Versicherungskammer Bayern, im Zuge dessen das Unternehmen bis 2018 alle 96 Landkreise und Kreisfreien Städte in Bayern mit jeweils einem Schaumtrainer im Wert von 4 000 Euro ausstatten will.

Übung Schaumtrainer
Übung mit dem Schaumtrainer: brennender Tanklastwagen