Modulare Truppausbildung

Seit Beginn des Jahres 2015 wird im Landkreis Fürstenfeldbruck die Grundausbildung nach der neu eingeführten Ausbildungsrichtlinie, der „modularen Truppausbildung“ durchgeführt. Diese hat das 3-gliedrige System der Truppmann- / Truppführerausbildung abgelöst.

Modulare Truppausbildung, Bild 01

Entscheidende Neuerung in der modularen Truppausbildung ist der Schwerpunkt auf einer praxisnahen Ausbildung mit der Vermittlung der grundlegenden Fertigkeiten für den Feuerwehrdienst. Als Ziel der Ausbildung steht die Qualifikation zum Truppführer.

Basismodul
Der Teilnehmer soll die grundlegenden Tätigkeiten des Feuerwehrhandwerks aus Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung erlernen.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung (16 UEs)

Die Inhalte entsprechen dem Ausbilderleitfaden für die modulare Truppausbildung der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg (ohne Erste Hilfe, Funk (nur 4 Unterrichtseinheiten) und Katastrophenschutz). Abgeschlossen wird der 3-wöchige Lehrgang mit der Zwischenprüfung.

Prüfungsinhalte:

  • Theorie: 50 Fragen
  • Praxis: Einzelaufgabe aus den gesamten Lehrgangsinhalten

Modul „Ausbildungs- und Übungsdienst“

Die Ausbildung erfolgt in der eigenen Feuerwehr mit den vor Ort verfügbaren Gerätschaften und soll das erlernte Grundwissen aus dem Basismodul vertiefen und in Übungen und ersten Einsatzsituationen angewendet werden.

Dauer:

2 Jahre

Modulare Truppausbildung, Bild 02

Abschlussprüfung der modularen Truppausbildung

Die Prüfung wird auf Landkreisebene abgenommen.

Voraussetzungen:

  • mindestens 2 Jahre „Ausbildungs- und Übungsdienst“ nach dem Basismodul
  • Leistungsprüfung Stufe 1 Löschaufbau oder THL

Prüfungsinhalt:

  • Theorie: 50 Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten
  • Knoten und Stiche aus der Leistungsprüfung auf Zeit
  • Gefahrensymbole aus der Leistungsprüfung
  • Truppaufgabe ausgewählt aus 7 möglichen Aufgaben aus Brandbekämpfung, technischer     
      Hilfeleistung und Erster Hilfe; jeder Teilnehmer übernimmt einmal die Rolle als TM und einmal als
      TF, wobei nur der TF bewertet wird.

Ergänzungsmodule:

Spezielle Ausbildungen, die über die Inhalte des Basismoduls hinausgehen, werden vom Kreisfeuerwehrverband in kurzen Lehrgängen angeboten, z.B. Grundlagen THL, technische Unfallrettung, Motorsäge, Absturzsicherung…

Ansprechpartner für die modulare Truppausbildung:
Kreisbrandmeister
Alexander Lichti

Anschrift:
Hechtstraße 18
82178 Puchheim
Telefon: 0 89/84 00 24 24
Handy: 0178/7642333
E-Mail: Lichti[at]KBM-FFB.de

Weitere Bilder: