Großübung in Germering vom 23.07.2017

Rettungskräfte der Region Fürstenfeldbruck haben am 23. Juli 2017 an einer gemeinsamen Großübung teilgenommen.

Weitere Informationen und Artikel:
https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/germering-ort28724/grossuebung-rettungskraefte-aus-brucker-region-bilder-8512609.html

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/germering-ort28724/diese-katastrophe-ist-nur-gespielt-8512324.html

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/germering-ueben-fuer-den-ernstfall-1.3601623

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehren kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Absturzsicherung 2017 Bild 1 Absturzsicherung 2017 Bild 1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sichere Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Germering, Gernlinden, Gröbenzell, Maisach und Mittelstetten schulen.

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten auf einem Dach und beim Zurückführen einer Person von einem Kran.

Ehrung langjährig verdienter Feuerwehrangehöriger

Am 21.03.2017 fand die Ehrung langjährig verdienter Feuerwehrangehöriger im Landratsamt Fürstenfeldbruck statt.

Einen Ausführlichen Bericht mit Foto finden Sie auf den Internetseiten des Landratsamtes Fürstenfeldbruck.

http://www.lra-ffb.de/akt/presse2017/press090.shtml

Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck e.V.

Am 19.01.2017 fand der Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck e.V. statt. Hier ein paar Eindrücke und Berichte der Tagespresse:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-unter-erschwerten-bedingungen-1.3342403

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/bei-grossbraenden-helfen-wehren-zusammen-7310662.html

Bildergalerie:

Lehrgänge Träger von Chemikalienschutzanzügen

Lehrgänge „Träger von Chemikalienschutzanzügen“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. am 05.11.2016 und am 12.11.2016:

Erst vor kurzem hat sich gezeigt, dass die Feuerwehren zu Einsätzen alarmiert werden, bei denen giftige Dämpfe oder gesundheitsschädliche Gase austreten.

Lehrgang CSA 2016 Bild 01

Bei solchen Einsätzen können die Feuerwehrdienstleistenden nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sogenannten Chemikalienschutzanzug vorgehen. Der Umgang mit diesem Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Wegen der enormen Nachfrage wurden in diesem Jahr zwei Lehrgänge des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck angeboten. Sie dauerten jeweils einen Tag.

Lehrgang CSA 2016 Bild 02

Insgesamt konnten so 29 Teilnehmer aus den Feuerwehren Eichenau, Emmering, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Germering, Gernlinden, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf. und Unterpfaffenhofen mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden. Im Vordergrund standen Übungen an verschiedenen Stationen bis hin zu einer Einsatz-Übung mit anschließender Dekontamination.

Lehrgang CSA 2016 Bild 03

Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach von Ausbildern der Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Gröbenzell und Germering durchgeführt.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und vor allem wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Absturzsicherung 2016, Bild 2

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Dünzelbach, Eichenau, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Maisach, Mammendorf, Türkenfeld, Überacker und Puchheim-Bhf. schulen, die ihr neu erlangtes Wissen nun als Multiplikator in ihren Feuerwehren weiter vermitteln können.

Absturzsicherung 2016, Bild 1

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten in Böschungen und beim Vorstieg auf einem Blechdach.

Ehrung langjährig verdienter Feuerwehrangehöriger

Am 10.03.2016 fand um 19:30 Uhr die Ehrung langjährig verdienter Feuerwehrangehöriger im Landratsamt Fürstenfeldbruck statt.

Einen Ausführlichen Bericht mit Foto finden Sie auf den Internetseiten des Landratsamtes Fürstenfeldbruck.

==> Ehrung langjährig verdienter Feuerwehrangehöriger am 10.03.2016 im Landratsamt Fürstenfeldbruck

Übergabe eines Schaumtrainers

Schaum Marsch!

Fürstenfeldbruck – Einen Schaumtrainer erhielt die der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck von der Versicherungskammer Bayern anlässlich seines Neujahrsempfangs. Landrat Thomas Karmasin und Kreisbrandrat Hubert Stefan nahmen das neue Ausbildungsgerät aus den Händen von Florian Ramsl entgegen.

Übergabe Schaumtrainer
Von links:
Herr Hans Wieser, stellvertretender Landrat / Kreisbrandmeister Alexander Lichti / Kreisbrandrat Hubert Stefan / Florian Ramsl von der Versicherungskammer Bayern / Herr Landrat Thomas Karmasin / Frau Martina Drechsler, stellvertretende Landrätin / Herr Dr. Christian Schwarz, Leiter der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried

 

Die Anlage umfasst alle für einen Schaumeinsatz notwendigen Strahlrohre, Schläuche und Gerätschaften der Feuerwehr in einem verkleinerten Maßstab. Kreisbrandrat Hubert Stefan freut sich: „Mit dem Schaumtrainer werden wir am Modell üben, was im Großen aus Kosten- und Umweltgründen nicht möglich ist. Damit können auch die verschiedenen Schaummittel getestet werden.“

Wie die Feuerwehr-Einsatzkräfte mit dem Schaumtrainer geschult werden können erlernten die ersten 3 Ausbilderinnen und 15 Ausbilder des Landkreises bereits am vergangen Wochenende (22.-23.1.16) im Feuerwehrgerätehaus Unterpfaffenhofen. Giancarlo Bruno von der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried vermittelte das notwendige Hintergrundwissen und gab Tipps für spannende und sichere Übungen. Teilnehmer Max Maurer ist begeistert wie realistisch die kleinen Brandszenarien sind: „Wenn man den Schaum nicht richtig einsetzt, hat man keine Chance das Feuer aus zu bekommen. Das wäre im Ernstfall fatal.“

Die Übergabe in Fürstenfeldbruck ist Teil einer Initiative der Versicherungskammer Bayern, im Zuge dessen das Unternehmen bis 2018 alle 96 Landkreise und Kreisfreien Städte in Bayern mit jeweils einem Schaumtrainer im Wert von 4 000 Euro ausstatten will.

Übung Schaumtrainer
Übung mit dem Schaumtrainer: brennender Tanklastwagen

Neujahrsempfang 2016

Am 20. Januar 2016 fand der Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbands Fürstenfeldbruck statt. Ein interessanter Beitrag findet sich in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-einsaetze-1.2828251

Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Reibungslose Zusammenarbeit, sicherer Umgang mit der Ausrüstung und die körperliche Belastbarkeit in Stresssituationen sind Voraussetzung für Brand-bekämpfung und Personenrettung unter Atemschutz.

atemschutz_germering_2015_01

14 Feuerwehrmänner und – frauen von mehreren Feuerwehren aus dem Landkreis haben dafür am erforderlichen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger erfolgreich teilgenommen.

Dieser Kurs ist Bestandteil des vom Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck angebotenen Ausbildungsprogramms.

Die Freiwillige Feuerwehr Germering führt dieses Training mit einem Team von rund 20 ehrenamtlichen Ausbildern und Helfern jährlich in einem 32-stündigen Programm durch.

atemschutz_germering_2015_03

Beginnend mit theoretischem Grundlagenwissen zur Atmung, über praktische Gerätekunde, bis hin zum simulierten Ernstfall, übten die Teilnehmer an sechs Abenden und zwei Samstagen in ihrer Freizeit im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Germering.

Zum erfolgreichen Nachweis des Kurses gehört unter anderem eine Einsatzübung, bei der in einem komplett verrauchten, unbekannten Gebäude mehrere Brände zu löschen und Personen zu retten sind.

atemschutz_germering_2015_02

 

Die Teilnehmer waren:
Thomas Herres (FF Biburg); Benedict Althammer (FF Eichenau); Niklas Längler, Markus Raidel (FF Emmering); Jacqueline Müller (FF Germering); Alexander Sperk (FF Gernlinden); Moritz Kaup (FF Graßlfing); Johann Anderer, Korbinian Grimm (FF Puch); Fabio Aloise, Christian Brückner (FF Puchheim-Bahnhof); Moritz Kenndoff (FF Schöngeising); Leopold Mareis, Maximilian Strauß (FF Überacker)

Fortbildung Jugendwarte und – betreuer

Auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes fand am 07.11.2015 im Feuerwehrhaus Eichenau für die Jugendwarte und Jugendbetreuer der Landkreisfeuerwehren eine Fortbildungsveranstaltung zu den Themen „Aufsichtspflicht und Konfliktlösung statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Kreisbrandrat Hubert Stefan und Kreisjugendwart Wolfgang Blum übernahmen die beiden Referenten, Sara und Christian Kerstel, das Wort. Die beiden Diplom Sozialpädagogen, die bereits viele Seminare zu diesen Themen im Rahmen des Fortbildungsprogramm der Jugendfeuerwehr Oberbayern durchgeführt haben, konnten 18 Teilnehmern einen interessanten Tag anbieten.

Am Vormittag wurden anhand von Praxisbeispielen die wichtigsten Punkte der Aufsichtspflicht, des Strafrechts und aller wichtigen gesetzlichen Verordnungen für die Arbeit mit Jugendlichen aufgezeigt. Anhand einiger Beispiele konnte das Thema für alle Teilnehmer wertvolle Tipps für die tägliche Arbeit, bei Ausflügen oder ähnlichen Veranstaltungen aufzeigen.

Am Nachmittag wurde über das Schlagwort „Konflikte“ gesprochen. Bei diesem Thema wurde den Teilnehmern/-innen die Entstehung bis zur Lösung des Konfliktes in der Jugendarbeit nahegebracht. Dabei spielte auch die verschiedensten Aspekte und Blickwinkel von Erwachsene und Jugendlichen sowie den unterschiedlichsten Charakteren eine Rolle.

Die Fortbildungsveranstaltung wurde aus einem Teil einer Spende der Unteroffiziervereinigung Fürstenfeldbruck an den Kreisfeuerwehrverband finanziert.

Jugend_Fortbildung_2015

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“

Lehrgang Träger von Chemikalienschutzanzügen des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.:

CSA_2015_4

Zu den vielfachen Aufgaben der Feuerwehren gehört es auch, tätig zu werden, wenn giftige Dämpfe oder gesundheitliche Gase austreten. Eine solche Situation kann z.B. entstehen, wenn bei einem Verkehrsunfall Ladung beschädigt wird und Chemikalien entweichen.

CSA_2015_1CSA_2015_2CSA_2015_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei solchen Einsätzen können die Feuerwehrdienstleistenden nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sog. Chemikalienschutzanzug vorgehen. Der Umgang mit einem solchen Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Im Rahmen eines eintägigen Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer aus den Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Gernlinden, Geiselbullach, Gröbenzell und Olching mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden. Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach durchgeführt.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Schon immer müssen Feuerwehren auch in der Höhe ihren Dienst verrichten. Dabei arbeiten die Feuerwehrdienstleistenden oft in absturzgefährdeten Bereichen, z.B. auf einem Dach, an Gerüsten oder an vielen anderen Gebäudeteilen. Damit die Helfer bei ihren Arbeiten nicht abstürzen, sind die Feuerwehren vielfach einem sog. Gerätesatz Absturzsicherung ausgerüstet. Der Umgang mit diesen Gerätschaften muss aber gelernt werden.

Absturzsicherung_2015_1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Danach sind die Teilnehmer auch befähigt, ihr Wissen, an die Kameraden ihrer Feuerwehr weiterzugeben. So ließen sich insgesamt 12 Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Geiselbullach, Gernlinden, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf. und Türkenfeld schulen. Der Lehrgang fand in der Feuerwehr Eichenau statt.

Absturzsicherung_2015_2

Absturzsicherung_2015_4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Absturzsicherung_2015_3

 

 

 

Übungstag an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried

Der Landkreis Fürstenfeldbruck unterhält sog. Gefahrgutkomponenten, die dezentral stationiert sind. So ist der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) bei der Freiwilligen Feuerwehr Geiselbullach, die Messkomponente bei der Freiwilligen Feuerwehr Gröbenzell und die Dekontaminations-Einheit bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterpfaffenhofen angesiedelt. Im Einsatzfall rücken – neben der zuständigen Orts-Feuerwehr – diese Feuerwehren mit den Sondergerätschaften aus.

Uebungstag_SFSG_2015_1

Damit vor Ort ein strukturiertes Zusammenwirken der einzelnen Komponenten gewährleistet ist, müssen die betreffen Feuerwehren auch zusammen üben. Mit dem Übungstag auf dem Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried (SFSG) sind hierfür die optimalen Voraussetzungen geschaffen. An einem Samstag, an dem an der Feuerwehrschule kein regulärer Ausbildungsbetrieb durchgeführt wird, bestand für unsere Gefahrgutkomponente die Möglichkeit, sich ganztägig im Bereich „Gefahrgut“ weiterzubilden. So können nicht nur die Übungseinrichtungen genutzt werden; vielmehr stehen die Ausbilder der Schule, mit Rat und Tat zur Seite und geben darüber hinaus viele nützliche Hinweise für die Feuerwehr-Praxis. Bei dem Übungstag am 19.09.2015 standen Stationsausbildungen zu verschiedenen Themenkomplexen im Vordergrund. So konnten sich die Teilnehmer ein Bild von einem Bereitstellungsplatz für den Schutzanzug-Einsatz manchen, die Funktion und Grenzen der Schutzanzüge kennenlernen und Tipps bei der Dekontamination erhalten. Mit einer gemeinsamen Übung wurde der Ausbildungstag abgeschlossen.

Uebungstag_SFSG_2015_3

Wir bedanken uns bei der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried für diesen Übungstag.

Spende der Unteroffizier-Vereinigung des Standortes Fürstenfeldbruck

Das THW Fürstenfeldbruck und der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. haben für ihre Einrichtung „Jugendarbeit“ eine großzügige Spende in Höhe von jeweils 4.000,00 € von der Unteroffizier-Vereinigung des Standortes Fürstenfeldbruck erhalten.

Seitdem die Wehrpflicht ausgesetzt wurde, war die Aufrechterhaltung des Heimbetriebes ohne Soldaten als Unterstützungspersonal nicht mehr möglich. So musste in der Mitgliederhaupt-versammlung 2013 schweren Herzens die Schließung des Unteroffiziersheims zum 01.07.2014 und die Auflösung der Unteroffizier-Vereinigung zum 01.01.2015 beschlossen werden.

Damit ging ein 56jähriges, mit vielen Höhepunkten versehenes und von Kameradschaft geprägtes Vereinsleben der Unteroffiziere und Angehörigen des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck endgültig zu Ende.

Die Mitglieder der Unteroffizier-Vereinigung hatten in ihrer Satzung beschlossen, im Falle der Auflösung das Restvermögen an soziale und karitative Einrichtungen zu spenden. Mit ihrer Spende unterstützt die Unteroffizier-Vereinigung e.V. die Jugendarbeit des THW Fürstenfeldbruck und des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Spende der Unteroffizier-Vereinigung des Standortes Fürstenfeldbruck

Lehrgang „Basismodul“ in Adelshofen

Lehrgang „Basismodul“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. in Adelshofen

Nach 3 Wochen intensiver Ausbildung beendeten kürzlich 28 Feuerwehrfrauen und –Männer aus 11 verschiedenen Feuerwehren des Landkreises das „Basismodul“ der modularen Truppausbildung. Es handelt sich hierbei um die Grundausbildung in der Feuerwehr, die seit Anfang 2015 beim Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck durchgeführt wird. Die Teilnehmer lernen hier an 3 Samstagen und etlichen Unterrichtsabenden unter der Woche die Grundtätigkeiten in der Feuerwehr im Bereich Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung.
Nach einer schriftlichen und praktischen Prüfung wurde den Nachwuchskräften das Zwischenzeugnis durch Kreisbrandrat Hubert Stefan und Lehrgangsleiter Alexander Lichti überreicht.

Das neue Ausbildungskonzept wurde von den staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern erarbeitet. Die weitere Ausbildung der Feuerwehrmitglieder erfolgt nun im Modul „Ausbildungs- und Übungsdienst“ über einen Zeitraum von 2 Jahren in der eigenen Feuerwehr.

Bildergalerie:

Vollversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck

Vollversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck vom 29.06.2015 in Germering

Am 29.06.2015 konnte Kreisbrandrat Hubert Stefan unter zahlreichen Ehrengästen und Vertretern der Polizei und anderer Hilfsorganisationen die Kommandanten und Vereinsvorstände zur diesjährigen Vollversammlung in der Stadthalle Germering begrüßen. Dabei lobte der Hausherr und Oberbürgermeister Andreas Haas die Feuerwehren des Landkreises als eine schlagkräftige Gruppe und hob ihre aktive Jugendarbeit heraus. In einem kurzen Abriss konnte Stadtbrandinspektor Michael Kleiber die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehren im Stadtgebiet Germering darstellen.

Schatzmeister Sascha Stirm gab einen Überblick über die Finanzen des Kreisfeuerwehrverbandes, insbesondere über Einnahmen und Ausgaben. Er und der Vorstand wurden durch die Versammlung entlastet.

In einer kurzen Ansprache überbrachte der Leiter der Berufsfeuerwehr München und stv. Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern, Oberbranddirektor Wolfgang Schäuble die Grüße des Bezirkfeuerwehrverbandes.

KBR Hubert Stefan berichtete über den nahezu konstanten Stand der Einsatzkräfte und gab einen Überblick über die Einsätze des vergangenen Jahres. Schwerpunkt seines Berichts waren aber auch die auf Landkreisebene durchgeführten Lehrgänge, wie der neu etablierte Lehrgang „Technische Hilfeleistung“, die Modulare Truppausbildung. „Die Aus- und Weiterbildung weiterhin auf hohem Niveau zu halten, gelingt nur deswegen, weil die Feuerwehren dahinterstehen und den Kreisfeuerwehrverband mit zahlreichen qualifizierten Ausbildern unterstützen“, so Hubert Stefan. Erfreulicherweise können durch die Erhöhung der Fördersätze Neu- und Ersatzbeschaffungen, wie z.B. der zu ersetzende Lkw-Kran nun leichter realisiert werden. Leider konnte der Netzbetrieb des Digitalfunks nicht – wie geplant zum 01.07.2015 – umgesetzt werden. Hier muss bei den Leitstellen noch eine weitere Software installiert werden, sodass man gegenwärtig davon ausgeht, dass der Digitalfunk erst Ende des Jahres vollständig umgesetzt werden kann. Ebenfalls ist offen, wie künftig der Brandschutz des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck nach Abzug der Fliegerhorstfeuerwehr sicher gestellt werden kann. Ein besonderer Dank galt den Vertretern der Sparkasse und der Volks- und Raiffeisenbank für deren finanzielle Unterstützung. Die Spenden konnten die Kosten für den Brandübungscontainer – ein Training für Atemschutzgeräteträger – reduzieren.

Spende der Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck an den Kreisfeuerwehrverband Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützt die Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck die Ausbildung der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Fürstenfeldbruck. Die Spende wird zweckgebunden zur Finanzierung der Ausbildung im Brandübungscontainer verwendet, die der Kreisfeuerwehrverband vom 7. Mai 2015 bis zum 10. Mai 2015 durchgeführt hat.

Spende Volksbank 2015

Auf dem Bild übergibt Herr Robert Fedinger von der Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck symbolisch einen Scheck an Kreisbrandrat Hubert Stefan.

Spende der Sparkasse Fürstenfeldbruck an den Kreisfeuerwehrverband Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Von der Sparkasse Fürstenfeldbruck erhielt der Kreisfeuerwehrverband eine Spende in Höhe von 1.000 Euro. Mit diesem Betrag unterstützt die Sparkasse die Ausbildung der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises.

Die Spende wird als Zuschuss für die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger verwendet, die der Kreisfeuerwehrverband vom 7. Mai bis zum 10. Mai 2015 in Fürstenfeldbruck durchgeführt hat.

Spende Sparkasse 2015

Auf dem Bild übergibt Herr Direktor Dirk Hoogen von der Sparkasse Fürstenfeldbruck symbolisch einen Scheck an Kreisbrandrat Hubert Stefan.

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“

Feuerwehreinsätze mit dem Schwerpunkt Gefahrgut sind für die Feuerwehren zwar nicht alltäglich, trotzdem müssen die Feuerwehrangehörigen wissen, wie man bei solchen Einsätzen vorzugehen hat.

Anfang März konnten sich bei einem 9-stündigen Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck deshalb insgesamt 18 Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren des Landkreises zu diesem Thema fortbilden. Lehrgangsort war das Gerätehaus der Feuerwehr Geiselbullach.

So wurden am ersten Abend des Lehrganges grundlegende Kenntnisse über Arten und Wirkung, Kennzeichnung und Einteilung der gefährlichen Stoffe vermittelt. Zudem wurde aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, Informationen über einen Gefahrstoff einzuholen und wie grundsätzlich bei einem solchen Einsatz vorgegangen wird. Diese theoretischen Kenntnisse konnten dann im Laufe des folgenden Unterrichts im Rahmen sogenannter Planübungen praxisnah umgesetzt werden. Die Lehrgangsteilnehmer konnten selbst die erlernten taktischen und technischen Vorgehensweisen bei einem Einsatz mit ausgetretenem Gefahrgut planen und durchführen. Ebenfalls lernten die Lehrgangsteilnehmer die Vorgehensweise bei der Ölschadensbekämpfung in Theorie und Praxis kennen. Das Ausbilderteam stammte aus den Feuerwehren Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Gröbenzell und Olching unter der Leitung von Kreisbrandmeister Hendrik Cornell.

Bilder: