Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehren kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 3

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 4

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Aich, Eichenau, Geiselbullach, Gröbenzell, Maisach, Moorenweis, Oberschweinbach, Olching, schulen.

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 2

Lehrgang Absturzsicherung 2018, Bild 1

Lehrgang „Jugendwart“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Fürstenfeldbruck veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband im Zeitraum vom 13.07.2018 bis 21.07.2018 in Mammendorf den ersten Jugendwart-Lehrgang.

Lehrgang Jugendwart, Bild 01

Da über die Staatlichen Feuerwehrschulen seit Jahren die erforderliche Anzahl an Lehrgangsplätzen nicht zu bekommen ist, wurde nun im Landkreis Fürstenfeldbruck erstmalig dieser Lehrgang in Eigenregie angeboten.

13 Teilnehmer aus den Feuerwehren Eichenau, Geiselbullach, Germering, Grafrath, Gröbenzell, Holzhausen, Fürstenfeldbruck, Mammendorf, Mittelstetten, Moorenweis, Rottbach, Schöngeising und Türkenfeld nahmen am Pilotlehrgang teil.

Lehrgang Jugendwart, Bild 02

Ziel der Ausbildung ist es, den Teilnehmer für Ihre Arbeit mit den Jugendlichen das nötige Wissen an die Hand zu geben. Dabei  wurden an den 4 Tagen Themen wie Jugendschutz, Konfliktmanagement, Soziale Netzwerke, Freizeitbeschäftigung und vieles mehr vermittelt.

Lehrgang Jugendwart, Bild 03

Genauso wichtig war aber der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander.
Hierbei konnten viele neue Ideen für die Jugendarbeit gewonnen werden.

Ein Herzlicher Dank geht an die Referenten vom Kreisjugendring Fürstenfeldbruck, Isabella Gürtler, Raimund Schiller und Franziska Hinz, die den größten Teil des Lehrgangs abgedeckt hatten.

Wolfgang Blum, Kreisjugendwart

Jugendorientierungsmarsch des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Am Sonntag, dem  01. Juli war es so weit: Nach einer langen Planungsphase starteten in Schöngeising um 10.00 Uhr 13 Teams aus den verschiedenen Jugendfeuerwehrgruppen der Landkreisfeuerwehren bei schönstem Sommerwetter auf den Rundkurs.

Auf der knapp 5 km Strecke stellte sich der Nachwuchs den 11 Stationen. Dabei mussten die Teams neben ihrem Feuerwehrwissen auch Geschicklichkeit und Teamgeist unter Beweis stellen.

Orientierunsmarsch 2018, Bild 1

Aus folgenden Feuerwehren nahmen Teams teil:
FF Aich. FF Althegnenberg, FF Emmering, FF Germering, FF Gernlinden, FF Mammendorf, FF Mittelstetten, FF Schöngeising, FF Unterpfaffenhofen

Orientierunsmarsch 2018, Bild 2

Gegen 15 Uhr war es dann geschafft und alle Teams versammelten sich am Gerätehaus der Feuerwehr Schöngeising. Nach der Auswertung der einzelnen Stationen stand der Sieger fest:

Den ersten Platz sicherte sich das Team Unterpfaffenhofen 1, gefolgt von Mammendorf 2 und  Unterpaffenhofen 3

Orientierunsmarsch 2018, Bild 3

Nach der Übergabe der Pokale für die ersten drei Teams durch Kreisbrandrat Hubert Stefan und Kreisjugendwart Wolfgang Blum konnten sich alle Teilnehmer sowie die Mitglieder der Feuerwehr Schöngeising bei Grillfleisch und Kartoffelsalat stärken.

Den Wanderpokal darf die Feuerwehr Unterpaffenhofen nun ihr eigen nennen.
Zum dritten mal konnten Sie den Sieg erringen und damit geht der Pokal nach Unterpfaffenhofen.

Orientierunsmarsch 2018, Bild 4

Ein herzlicher Dank geht an die Feuerwehr Schöngeising, besonders an die Jugendwartin Andrea Stix, für die perfekte Planung und Durchführung der Veranstaltung.

 

Alle freuen sich schon auf 2019 – da geht’s auf nach Unterpfaffenhofen!

Kreisjugendwart, KBM Wolfgang Blum

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.:

Feuerwehreinsätze mit dem Schwerpunkt Gefahrgut sind für die Feuerwehren zwar nicht alltäglich, trotzdem müssen die Feuerwehrangehörigen wissen, wie man bei solchen Einsätzen vorzugehen hat.

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“, Bild 2

Anfang März konnten sich bei einem 9-stündigen Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck insgesamt 17 Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren des Landkreises zu diesem Thema fortbilden. Lehrgangsort war das Gerätehaus der Feuerwehr Geiselbullach.

So wurden am ersten Abend des Lehrganges grundlegende Kenntnisse über Arten und Wirkung, Kennzeichnung und Einteilung der gefährlichen Stoffe vermittelt. Zudem wurde aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, Informationen über einen Gefahrstoff einzuholen und wie grundsätzlich bei einem solchen Einsatz vorgegangen wird. Diese theoretischen Kenntnisse konnte dann im Laufe des folgenden Unterrichts im Rahmen von Planübungen praxisnah umgesetzt werden. Die Lehrgangsteilnehmer konnten selbst die erlernten taktischen und technischen Vorgehensweisen bei einem Einsatz mit ausgetretenem Gefahrgut planen und durchzuführen. Ebenfalls konnten sich die Teilnehmer in der Praxis einen Überblick über die Gefahrgut-Einheiten, die der Landkreis vorhält verschaffen. Das Ausbilderteam stammte aus den Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Germering, Geiselbullach, Gröbenzell, Olching und Unterpfaffenhofen unter der Leitung von Kreisbrandmeister Hendrik Cornell.

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“, Bild 1

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“

Lehrgang Träger von Chemikalienschutzanzügen des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. am 10.02.2018

Wie hilft die Feuerwehr, wenn bei einem Einsatz giftige Dämpfe oder gesundheitsschädliche Gase austreten? Eine solche Situation kann entstehen, wenn bei einem Verkehrsunfall z.B. die Ladung beschädigt wird und Chemikalien entweichen.

Lehrgang CSA, Bild 2

Bei diesen Einsätzen können Feuerwehrdienstleistende nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sogenannten Chemikalienschutzanzug vorgehen.

Der Umgang mit diesem Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Im Rahmen eines eintägigen Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten insgesamt 14 Teilnehmer aus den Feuerwehren Emmering, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Germering, Gröbenzell, Rottbach, Türkenfeld und Unterpfaffenhofen mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden.

Im Vordergrund standen Übungen an verschiedenen Stationen bis hin zu einer Einsatz-Übung mit anschließender Dekontamination. Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach durchgeführt.

Lehrgang CSA, Bild 1

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Bei Einsätzen der Feuerwehren kommt es häufig vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten und in anderen absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Absturzsicherung 2017 Bild 1 Absturzsicherung 2017 Bild 1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sichere Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Der Lehrgang endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Germering, Gernlinden, Gröbenzell, Maisach und Mittelstetten schulen.

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten auf einem Dach und beim Zurückführen einer Person von einem Kran.

Lehrgänge Träger von Chemikalienschutzanzügen

Lehrgänge „Träger von Chemikalienschutzanzügen“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. am 05.11.2016 und am 12.11.2016:

Erst vor kurzem hat sich gezeigt, dass die Feuerwehren zu Einsätzen alarmiert werden, bei denen giftige Dämpfe oder gesundheitsschädliche Gase austreten.

Lehrgang CSA 2016 Bild 01

Bei solchen Einsätzen können die Feuerwehrdienstleistenden nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sogenannten Chemikalienschutzanzug vorgehen. Der Umgang mit diesem Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Wegen der enormen Nachfrage wurden in diesem Jahr zwei Lehrgänge des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck angeboten. Sie dauerten jeweils einen Tag.

Lehrgang CSA 2016 Bild 02

Insgesamt konnten so 29 Teilnehmer aus den Feuerwehren Eichenau, Emmering, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Germering, Gernlinden, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf. und Unterpfaffenhofen mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden. Im Vordergrund standen Übungen an verschiedenen Stationen bis hin zu einer Einsatz-Übung mit anschließender Dekontamination.

Lehrgang CSA 2016 Bild 03

Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach von Ausbildern der Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Gröbenzell und Germering durchgeführt.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und vor allem wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand u.a. im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Absturzsicherung 2016, Bild 2

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Dünzelbach, Eichenau, Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Maisach, Mammendorf, Türkenfeld, Überacker und Puchheim-Bhf. schulen, die ihr neu erlangtes Wissen nun als Multiplikator in ihren Feuerwehren weiter vermitteln können.

Absturzsicherung 2016, Bild 1

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Arbeiten in Böschungen und beim Vorstieg auf einem Blechdach.

Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Reibungslose Zusammenarbeit, sicherer Umgang mit der Ausrüstung und die körperliche Belastbarkeit in Stresssituationen sind Voraussetzung für Brand-bekämpfung und Personenrettung unter Atemschutz.

atemschutz_germering_2015_01

14 Feuerwehrmänner und – frauen von mehreren Feuerwehren aus dem Landkreis haben dafür am erforderlichen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger erfolgreich teilgenommen.

Dieser Kurs ist Bestandteil des vom Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck angebotenen Ausbildungsprogramms.

Die Freiwillige Feuerwehr Germering führt dieses Training mit einem Team von rund 20 ehrenamtlichen Ausbildern und Helfern jährlich in einem 32-stündigen Programm durch.

atemschutz_germering_2015_03

Beginnend mit theoretischem Grundlagenwissen zur Atmung, über praktische Gerätekunde, bis hin zum simulierten Ernstfall, übten die Teilnehmer an sechs Abenden und zwei Samstagen in ihrer Freizeit im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Germering.

Zum erfolgreichen Nachweis des Kurses gehört unter anderem eine Einsatzübung, bei der in einem komplett verrauchten, unbekannten Gebäude mehrere Brände zu löschen und Personen zu retten sind.

atemschutz_germering_2015_02

 

Die Teilnehmer waren:
Thomas Herres (FF Biburg); Benedict Althammer (FF Eichenau); Niklas Längler, Markus Raidel (FF Emmering); Jacqueline Müller (FF Germering); Alexander Sperk (FF Gernlinden); Moritz Kaup (FF Graßlfing); Johann Anderer, Korbinian Grimm (FF Puch); Fabio Aloise, Christian Brückner (FF Puchheim-Bahnhof); Moritz Kenndoff (FF Schöngeising); Leopold Mareis, Maximilian Strauß (FF Überacker)

Fortbildung Jugendwarte und – betreuer

Auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes fand am 07.11.2015 im Feuerwehrhaus Eichenau für die Jugendwarte und Jugendbetreuer der Landkreisfeuerwehren eine Fortbildungsveranstaltung zu den Themen „Aufsichtspflicht und Konfliktlösung statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Kreisbrandrat Hubert Stefan und Kreisjugendwart Wolfgang Blum übernahmen die beiden Referenten, Sara und Christian Kerstel, das Wort. Die beiden Diplom Sozialpädagogen, die bereits viele Seminare zu diesen Themen im Rahmen des Fortbildungsprogramm der Jugendfeuerwehr Oberbayern durchgeführt haben, konnten 18 Teilnehmern einen interessanten Tag anbieten.

Am Vormittag wurden anhand von Praxisbeispielen die wichtigsten Punkte der Aufsichtspflicht, des Strafrechts und aller wichtigen gesetzlichen Verordnungen für die Arbeit mit Jugendlichen aufgezeigt. Anhand einiger Beispiele konnte das Thema für alle Teilnehmer wertvolle Tipps für die tägliche Arbeit, bei Ausflügen oder ähnlichen Veranstaltungen aufzeigen.

Am Nachmittag wurde über das Schlagwort „Konflikte“ gesprochen. Bei diesem Thema wurde den Teilnehmern/-innen die Entstehung bis zur Lösung des Konfliktes in der Jugendarbeit nahegebracht. Dabei spielte auch die verschiedensten Aspekte und Blickwinkel von Erwachsene und Jugendlichen sowie den unterschiedlichsten Charakteren eine Rolle.

Die Fortbildungsveranstaltung wurde aus einem Teil einer Spende der Unteroffiziervereinigung Fürstenfeldbruck an den Kreisfeuerwehrverband finanziert.

Jugend_Fortbildung_2015

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“

Lehrgang Träger von Chemikalienschutzanzügen des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.:

CSA_2015_4

Zu den vielfachen Aufgaben der Feuerwehren gehört es auch, tätig zu werden, wenn giftige Dämpfe oder gesundheitliche Gase austreten. Eine solche Situation kann z.B. entstehen, wenn bei einem Verkehrsunfall Ladung beschädigt wird und Chemikalien entweichen.

CSA_2015_1CSA_2015_2CSA_2015_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei solchen Einsätzen können die Feuerwehrdienstleistenden nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sog. Chemikalienschutzanzug vorgehen. Der Umgang mit einem solchen Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Im Rahmen eines eintägigen Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer aus den Feuerwehren Eichenau, Fürstenfeldbruck, Gernlinden, Geiselbullach, Gröbenzell und Olching mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden. Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach durchgeführt.

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Schon immer müssen Feuerwehren auch in der Höhe ihren Dienst verrichten. Dabei arbeiten die Feuerwehrdienstleistenden oft in absturzgefährdeten Bereichen, z.B. auf einem Dach, an Gerüsten oder an vielen anderen Gebäudeteilen. Damit die Helfer bei ihren Arbeiten nicht abstürzen, sind die Feuerwehren vielfach einem sog. Gerätesatz Absturzsicherung ausgerüstet. Der Umgang mit diesen Gerätschaften muss aber gelernt werden.

Absturzsicherung_2015_1

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage. Danach sind die Teilnehmer auch befähigt, ihr Wissen, an die Kameraden ihrer Feuerwehr weiterzugeben. So ließen sich insgesamt 12 Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Esting, Geiselbullach, Gernlinden, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf. und Türkenfeld schulen. Der Lehrgang fand in der Feuerwehr Eichenau statt.

Absturzsicherung_2015_2

Absturzsicherung_2015_4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Absturzsicherung_2015_3

 

 

 

Lehrgang „Basismodul“ in Adelshofen

Lehrgang „Basismodul“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. in Adelshofen

Nach 3 Wochen intensiver Ausbildung beendeten kürzlich 28 Feuerwehrfrauen und –Männer aus 11 verschiedenen Feuerwehren des Landkreises das „Basismodul“ der modularen Truppausbildung. Es handelt sich hierbei um die Grundausbildung in der Feuerwehr, die seit Anfang 2015 beim Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck durchgeführt wird. Die Teilnehmer lernen hier an 3 Samstagen und etlichen Unterrichtsabenden unter der Woche die Grundtätigkeiten in der Feuerwehr im Bereich Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung.
Nach einer schriftlichen und praktischen Prüfung wurde den Nachwuchskräften das Zwischenzeugnis durch Kreisbrandrat Hubert Stefan und Lehrgangsleiter Alexander Lichti überreicht.

Das neue Ausbildungskonzept wurde von den staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern erarbeitet. Die weitere Ausbildung der Feuerwehrmitglieder erfolgt nun im Modul „Ausbildungs- und Übungsdienst“ über einen Zeitraum von 2 Jahren in der eigenen Feuerwehr.

Bildergalerie:

Lehrgang „Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall“

Feuerwehreinsätze mit dem Schwerpunkt Gefahrgut sind für die Feuerwehren zwar nicht alltäglich, trotzdem müssen die Feuerwehrangehörigen wissen, wie man bei solchen Einsätzen vorzugehen hat.

Anfang März konnten sich bei einem 9-stündigen Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck deshalb insgesamt 18 Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren des Landkreises zu diesem Thema fortbilden. Lehrgangsort war das Gerätehaus der Feuerwehr Geiselbullach.

So wurden am ersten Abend des Lehrganges grundlegende Kenntnisse über Arten und Wirkung, Kennzeichnung und Einteilung der gefährlichen Stoffe vermittelt. Zudem wurde aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, Informationen über einen Gefahrstoff einzuholen und wie grundsätzlich bei einem solchen Einsatz vorgegangen wird. Diese theoretischen Kenntnisse konnten dann im Laufe des folgenden Unterrichts im Rahmen sogenannter Planübungen praxisnah umgesetzt werden. Die Lehrgangsteilnehmer konnten selbst die erlernten taktischen und technischen Vorgehensweisen bei einem Einsatz mit ausgetretenem Gefahrgut planen und durchführen. Ebenfalls lernten die Lehrgangsteilnehmer die Vorgehensweise bei der Ölschadensbekämpfung in Theorie und Praxis kennen. Das Ausbilderteam stammte aus den Feuerwehren Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Gröbenzell und Olching unter der Leitung von Kreisbrandmeister Hendrik Cornell.

Bilder:

Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“

Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Vom 10.10. bis zum 25.10.2014 führte der Kreisfeuerwehrverband einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang bei der Feuerwehr Fürstenfeldbruck durch.

15 Teilnehmer aus den Feuerwehren Gernlinden, Günzelhofen, Oberschweinbach, Olching, Puch, Rottbach und Überacker übten den Atemschutzinnenangriff in Theorie und Praxis unter Anleitung des Fürstenfeldbrucker Ausbilderteams.

Angefangen wurde mit  Unterrichtstunden über Sauerstoffverbrauch und die körperliche Tauglichkeit.  Die  Anforderungen an die Teilnehmer wurden dann in den Praxisteilen von Übung zu Übung erhöht. So hatten z.B. alle Teilnehmer enormen Respekt vor dem Durchgang durch die Belastungsstrecke.

Die abschließende dreiteilige Prüfung haben alle Teilnehmer erfolgreich bestanden.

Atemschutz FFB 2014

Das Bild zeigt Lina Westermeyer aus der Feuerwehr Günzelhofen beim Besteigen der Drehleiter.

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.:

Wie hilft die Feuerwehr, wenn bei einem Einsatz giftige Dämpfe oder gesundheitsschädliche Gase austreten? Eine solche Situation kann entstehen, wenn bei einem Verkehrsunfall beispielsweise die Ladung beschädigt wird und Chemikalien entweichen.

Bei solchen Einsätzen können die Feuerwehrdienstleistenden nur mit besonderer Schutzkleidung, einem sog. Chemikalienschutzanzug vorgehen. Der Umgang mit diesem Schutzanzug muss jedoch erlernt und geübt werden. Im Rahmen eines eintägigen Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten insgesamt 18 Teilnehmer aus den Feuerwehren Fürstenfeldbruck, Geiselbullach, Gröbenzell, Olching, Puchheim-Bhf., Türkenfeld und Unterpfaffenhofen mit der Funktionsweise des Chemikalienschutzanzuges und dem taktischen Vorgehen vertraut gemacht werden. Im Vordergrund standen Übungen an verschiedenen Stationen bis hin zu einer Einsatz-Übung mit anschließender Dekontamination. Der Lehrgang wurde im Feuerwehrgerätehaus Geiselbullach von Ausbildern der Feuerwehren Geiselbullach, Gröbenzell und Fürstenfeldbruck durchgeführt.

Lehrgang CSA 2014

Unser Bild zeigt die Feuerwehrdienstleistenden bei der Einsatzübung.

Lehrgang „Technische Unfallrettung aus Lkw“

Lehrgang „Technische Unfallrettung aus Lkw“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Am Samstag, den  13.09.2014 war die Freiwillige Feuerwehr Mammendorf wieder einmal Austragungsort für den Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck im Bereich Technische Unfallrettung aus Lkw.

 

Die 30 teilnehmenden Feuerwehrdienstleistenden aus den verschiedensten Feuerwehren des Landkreises waren extra nach Mammendorf angereist, um sich auf den neusten Stand im Bereich der technischen Unfallrettung bringen zu lassen.

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 1

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 1

Der Samstagvormittag war geprägt von der Theorie. Im Unterricht wurden die Themen alternative Antriebe, Crashverhalten aktueller Fahrzeuggastzellen, neue Werkstoffe im Fahrzeugbau, Schneidtechniken und deren Auswirkung auf die technische Rettung behandelt.

Der Samstagnachmittag stand ganz im Rahmen der Praxis. Für diese Ausbildungsthematik wurden 4 Lkw’s für die Technikeinweisung von den Fa. Selmayr, Mammendorf, Fa. OBMA, FFB, Fa. Coca Cola, FFB bereitgestellt. Ebenso 2 Lkw Fahrerhäuser der Fa. MAN, um Schneidtechniken darzustellen.

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 2

Bei der Abschlussbesprechung überreichten Lehrgangsleiter Stefan Demeter und Kreisbrandrat Hubert Stefan die Teilnahmezertifikate an die Teilnehmer und dankte allen Mitwirkenden für ihr Engagement.

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 3

Lehrgänge dieser Art sind für Feuerwehrdienstleistende eine wertvolle Bereicherung, da die regulären Übungen diesen Umfang normalerweise nicht abdecken können. Dieser Lehrgang wird in erster Linie von einem erfahrenen Ausbilderteam aktiver Mitglieder verschiedener Feuerwehren des Landkreises Fürstenfeldbruck abgehalten, die ihr Wissen mit großem Engagement an die Teilnehmer weitergeben.

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 4

Technische Unfallrettung aus Lkw, Bild 5

 

Lehrgang „Absturzsicherung“ des Kreisfeuerwehrverbandes

Im Einsatzgeschehen der Feuerwehren kommt es vor, dass die Feuerwehrdienstleistenden auf Dächern, Gerüsten usw. in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Damit dort ein sicheres Vorgehen möglich ist, müssen die Helfer mit speziellen Gerätschaften ausgerüstet sein und vor allem wissen, wie man sich und andere vor einem Sturz schützt.

Im Rahmen eines Lehrganges des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck konnten die Teilnehmer das sicherer Vorsteigen auf Dächern, an Leitern, Kränen und Böschungen üben. Der Lehrgang fand im Feuerwehrgerätehaus und auf dem Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau statt und dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage und endete mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Das Ausbilderteam konnte dieses Mal Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Alling, Althegnenberg, Fürstenfeldbruck, Gernlinden, Grafrath und Puchheim-Bahnhof schulen, die ihr neu erlangtes Wissen nun als Multiplikatoren in ihren Feuerwehren weiter vermitteln können.

Lehrgang Absturzsicherung 2014

Das Foto zeigt Lehrgangsteilnehmer beim Rückführen einer Person von einem Baukran.

Lehrgang „Truppmann/Truppfrau“

Lehrgang „Truppmann/Truppfrau“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V. in Jesenwang

Kürzlich endete im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Jesenwang der erste Lehrgang für Truppfrau/Truppmann 2014. Der 3-wöchige Kurs gehört zum Ausbildungsprogramm des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck, der üblicherweise 4 mal pro Jahr in verschiedenen Feuerwehren des Landkreises durchgeführt wird.

Lehrgang "Truppmann/Truppfrau", Bild 1

Die 32 Teilnehmer aus 12 Feuerwehren lernten hier das grundlegende Handwerkszeug für den Feuerwehrdienst. Neben den theoretischen Unterrichtseinheiten wie z.B. Rechtsgrundlagen, Unfallverhütungsvorschriften, den Grundlagen der Verbrennung und des Löschvorgangs oder der persönlichen Schutzausrüstung wurde vor allem auf die praktische Ausbildung Wert gelegt.

Unter Anleitung eines erfahrenen Ausbilderteams um Kreisbrandmeister Alexander Lichti mussten die Teilnehmer Löschwasserversorgungen aufbauen, Löschangriffe vortragen, mit dem Spreizer verletzte Personen aus Fahrzeugen befreien und durften erste Erfahrungen mit der Motorsäge oder dem Trennschleifer sammeln.

Nach der bestandenen theoretischen und praktischen Prüfung wurden den Teilnehmern durch Kreisbrandrat Hubert Stefan die Zeugnisse überreicht.
Die weiterführende Ausbildung der frisch gebackenen Feuerwehrmänner und -frauen erfolgt nun in der eigenen Feuerwehr.

Bilder:

Lehrgang „Technische Unfallrettung aus Pkw“

Lehrgang „Technische Unfallrettung aus Pkw“ des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Fürstenfeldbruck e.V.

Am Samstag den 12. April 2014 nahmen 30 Feuerwehrmänner und Feuerwehr-frauen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck an einem Grundseminar Technische Unfallrettung aus Pkw teil.

Technische Unfallrettung aus Pkw, Bild 1

Nach einem Unterricht am Vormittag setzten die Teilnehmer die gelehrten Handgriffe und Maßnahmen in die Praxis um. In drei Gruppen wurden alle Maßnahmen von der Lageerkundung bis zur Befreiung von eingeklemmten Patienten geübt. Für die Ausbildung standen drei Schrott-Fahrzeuge zur Verfügung.
Schwerpunkte des Seminars sind der Einsatz einfacher Geräte zur Sicherung und Stabilisierung von Unfallfahrzeugen sowie Grundlagen beim Einsatz hydraulischer Rettungsgeräte wie Rettungsspreizer und Rettungsschere.

Technische Unfallrettung aus Pkw, Bild 2

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde der Lehrgang im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Puchheim-Bahnhof durchgeführt.
Der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck bietet zwei weitere Aufbauseminare für die Technische Unfallrettung aus PKW/LKW an, die zur Vertiefung der Fertigkeiten bei komplizierten Unfallszenarien und LKW-Unfällen dienen. Damit stehen den Feuerwehren im Landkreis ausgezeichnete Fortbildungsveranstaltungen mit einem breiten Themenspektrum zur Bewältigung von Verkehrsunfällen zu Verfügung.

Technische Unfallrettung aus Pkw, Bild 3