Neujahrsempfang der Kreisbrandinspektion 2015

Am 28.01.2015 konnte Kreisbrandrat Hubert Stefan im Landratsamt Fürstenfeldbruck zum diesjährigen Neujahrsempfang Landrat Thomas Karmasin, zahlreiche Mitglieder des Kreistages, fast alle Bürgermeister aus dem Landkreis und dazu Vertreter der Hilfsorganisationen sowie der Sicherheitsbehörden begrüßen. Herr KBR Stefan informierte über die Tätigkeiten der Kreisbrandinspektion und des Kreisfeuerwehrverbandes im vergangenen Jahr und gab einen kurzen Ausblick für das Jahr 2015.

Mit 2.758 Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises ist die Einsatzzahl gegenüber dem Vorjahr um etwa einem Drittel gesunken. Dies ist auf die zahlreichen Hochwasser-Einsätze aus dem Jahr 2013 zurückzuführen. Solche Großschadens-lagen oder katastrophenartige Einsatzgeschehen blieben 2014 aus. Die Zahl der Feuerwehrdienstleistenden ist mit 2.227 stabil geblieben. Erfreulicherweise ist die Zahl der Jugendlichen in den Feuerwehren in den letzten Jahren angestiegen. Dies ist in erster Linie auf die aktive Jugendarbeit der jeweiligen Feuerwehren zurückzuführen, aber auch auf die Werbekampagnen des Landesfeuer-wehrverbandes Bayern e.V..

Einen besonderen Schwerpunkt legte KBR Hubert Stefan in der Ansprache auf die Einführung des Digitalfunks. Der Kreisfeuerwehrverband hat bereits mit den Schulungen aller Feuerwehr-Anwender begonnen.

Neu für die Kreisbrandinspektion sind die Themen gewesen, die mit der Unterbringung der Asylbewerber im Zusammenhang stehen. Hier war die Kreisbrandinspektion bei der Errichtung der Unterkünfte eingebunden. Dabei hat sich erneut die Vorhaltung des Notfall-Lagers mit seiner Ausstattung bewährt.

Im Jahr 2014 konnte zudem die Ersatzbeschaffung für den landkreiseigenen Schlauchwagen aus dem Jahr 1981 abgeschlossen werden. Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um ein Gerätewagen „Logistik 2“, der im wesentlichen wiederum für Brandeinsätze, bei denen lange Schlauchleitungen gelegt werden müssen, erforderlich ist.

Kreisbrandinspektor Jörg Ramel referierte über die Ausbildung der Feuer-wehrdienstleistenden. Mit 32 Ausbildungsveranstaltungen und 17 verschiedenen Lehrgängen des Kreisfeuerwehrverbandes konnten im vergangenen Jahr insgesamt 655 Teilnehmer geschult werden. Ergänzt wurde dieses Angebot durch Übungstage an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried.

Für das Jahr 2015 ist wieder ein sog. Kommandantentag geplant. Hier werden zahlreiche Fachreferenten erwartet, die zu weiterführenden Themen der Feuerwehr informieren. Die Veranstaltung dient aber auch dazu, den Kommandanten und deren Stellvertreter Aktuelles und wichtige Neuerungen bekannt zu geben.
Neben den laufenden Ersatzbeschaffungen, z.B. für das Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1985, dem Mannschaftstransportwagen aus dem Jahr 1997, dem Lkw-Kran aus dem Jahr 1993 und dem Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz aus dem Jahr 1995 wird sich die Kreisbrandinspektion schwerpunktmäßig weiterhin mit dem Thema Digitalfunk befassen müssen. Ein weiterer Schwerpunkt wird das Fortführen eines gemeinsamen Konzeptes für die Unterbringung von Personen bei besonderen Schadenlagen (z.B. Unwetter oder Hochwasser) sein. Hierfür ist u.a. geplant, ausreichend große Stromaggregate zu erwerben.

Der Neujahrsempfang dient auch dazu, dass sich die Gäste über verschiedene Themen der Hilfsorganisationen austauschen konnten.

Bildergalerie:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.