Lehrgang Absturzsicherung

Bei zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr müssen Feuerwehrdienstleistende z.B. auf Dächer steigen, Bäume erklimmen oder gar Personen von Gerüsten führen. In diesen Fällen steht die Sicherheit der Feuerwehr-Mannschaft an oberster Stelle. Daher werden in vielen Feuerwehrfahrzeugen Gerätschaften mitgeführt, die es den Feuerwehrfrauen und –männer ermöglichen, in Höhen sicher zu arbeiten. Im Rahmen des Lehrganges „Absturzsicherung“, den der Kreisfeuerverband Fürstenfeldbruck kürzlich durchgeführt hat, werden an verschiedenen Übungsobjekten die notwendigen Kenntnisse vermittelt und Einsatzszenarien geschult.

Der Lehrgang dauerte 25 Stunden, verteilt auf 5 Tage (21.09.10 bis 02.10.10).

Das Ausbilderteam (Feuerwehrleute aus Eichenau, Biburg, Fürstenfeldbruck, Puchheim-Bhf., Landsberied und  Olching) konnte bei dem letzten Lehrgang 12 Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren des Landkreises unterrichten.

Unser Bild zeigt einen Feuerwehrmann, der sich aus einer Höhe von 8 Metern selbst rettet.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.